Herzlich willkommen in der Burgschänke Aremberg

Der sympathische Ort für Wanderer, Oldtimer Freunde, Besucher des Nürburgrings und  Feiern mit der Familie und Freunden.

Der Einstieg zum Ahrsteig ist nur 50 m weit!

Unsere Winteröffnungszeiten:

Freitag/Samstag ab 12:00h
Sonntag 12:00-18:00h, und an Feiertagen ab 12:00h

Ab 10. April haben wir zusätzlich

Mittwoch und Donnerstag ab 15:30 Uhr geöffnet

 

 

In der idyllischen Umgebung der Eifel liegt im Ort Aremberg das Gasthaus  Burgschänke Aremberg, bestehend aus dem Historischen Gästehaus  (Rezeption, Zimmer und Restauration) und  der Burgschänke (Zimmer, Frühstück und Sauna).


Das Gasthaus wird familiär geführt und auf die gemütliche Atmosphäre wird viel Wert gelegt. Für die liebevoll gestaltete Einrichtung ist überwiegend historisches und natürliches  Mobiliar verwendet worden. Zwei Sonnenterrassen laden zum Sitzen ein, eine zum Frühstück, die andere als Außenterrasse beim Restaurant.

Die Zutaten der in der Restauration angebotenen Speisen und Getränke sind zertifiziert als Fair-Trade- und Bio-Produkte, soweit deren einsatz sinnvoll möglich ist. Dazu kaufen wir überwiegend regionale Produkte. Das Bio-Rindfleisch stammt von eigenen Rindern.

Genießen Sie den einmaligen Panoramablick (520 Höhenmeter) über das obere Ahrtal bei einem frischen kühlen Bier, schmackhafter Küche und Eifler Gastlichkeit.

Romantische Sonnenuntergänge sind vom Friedhof (tatsächlich!) aus gut zu sehen.
Nachts bietet sich bei klarem Himmel ein beeindruckendes Sternenbild, das in Städten in dieser Form nicht zu sehen ist.

Von Mai – Oktober steht am Samstag/Sonntag ab 9:00h ein
reichhaltiges Frühstücksbuffet in der Burgschänke, Burgstr. 23
bereit
Preis inkl. Filter-Kaffee 11,50 €/Person
  (bitte anmelden)

Liebhaber schöner alter Kirchen sollten auf jeden Fall einen Blick in die Dorfkirche St. Nikolaus werfen. Der Barock-Altar stammt ursprünglich aus dem Kloster Marienthal an der Ahr, dessen Kirche nur noch als Ruine steht.

Die Anmeldung für alle Häuser finden Sie in der Schulstr.1,
in 53533 Aremberg

Telefon: 02693 391

Ihre Fragen beantworten Karin Foemer und Rudolf Boes


Unsere Öffnungszeiten finden Sie auf der Gasthaus Seite.
Bitte beachten Sie, daß sich diese Zeiten kurzfristig ohne weitere Ankündigung z.B. wegen des Wetters oder Buchungen durch geschlossene Gesellschaften ändern können

Vor einer Buchung lesen Sie bitte unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf dieser Webseite.

Einen schönen Aufenthalt in Aremberg wünscht Ihnen

PS: Thema Kritik, ernstgemeinter und konstruktiver Kritik stehen wir offen gegenüber. Gibt es ein Problem: eine Regelung läßt sich immer finden. Was wir nicht beachten, sind anonyme negative Bewertungen, egal auf welchem Portal sie hinterlassen werden. Wer nicht direkt vor Ort das Gespäch mit uns sucht, auf dessen Kommentar können wir im Nachhinein verzichten. Meist wird  kein nachvollziehbarer Grund genannt, sondern irgendetwas einfach behauptet, anonym ist das ja leicht und leider heutzutage wohl Standard.

Das Gasthaus liegt günstig für Wanderer auf dem Ahrsteig und für Besucher des Nürburgrings zu Veranstaltungen wie Rock am Ring, Truck Grand Prix, Oldtimer Grand Prix, WEC, Deutsche Tourenwagen Meisterschaft (DTM) private Testfahrten. Auf Anfrage gibt es einen eigenen Shuttle-Service, zum Ring oder auch zum Startpunkt einer Wanderung.

Ahrsteig-Wanderern bieten wir eine Übernachtungspauschale (siehe „Zimmerpreise“, und „Aktiv“) als Paket an.

Pferdefreunde und Wanderreiter finden bei uns Unterkunft für sich und ihre Pferde. Die Wiesen und der Paddock liegen nah am Haus, Konditionen auf Anfrage.

Eckdaten Historisches Gästehaus Burgschänke Aremberg, Schulstr. 1
Ca. 1910 baute ein Herr Ippendorf in Aremberg das heutige „Gästehaus Burgschänke Aremberg“ als Restaurant mit einem integrierten Kolonialwarenladen, angeschlossener Viehwirtschaft und kleinem Ackerbau hinter dem Haus. Das Gebäude ging in den letzten 100 Jahren durch mehrere Hände und wurde im Laufe der Zeit verändert, aber das charakteristische Erscheinungsbild blieb bis heute erhalten. So wurde Anfang der 1950er Jahre die Terrasse vor dem Haus errichtet und die ehemalige Scheune in einen Tanzboden verwandelt.  Dieser Raum über dem Stall  war nur über eine Außentreppe zu erreichen. 
Zur Fußballweltmeisterschaft 1954 hatte der damalige Wirt als erster einen Fernseher im Ort, auf dem die Fans von nah und fern die WM (sehr klein) sehen konnten. Zur Vorsicht wurde der Tanzboden von unten abgestützt, damit er im WM Fieber nicht einstürzen konnte.
Ab den 70er Jahren betrieb die Stadt Duisburg in dem Gebäude ein Landschulheim und baute um und an. Nach dieser Zeit ist der eigentliche  Bau nur noch in Details verändert worden. Die aktuelle historische Einrichtung wurde über viele Jahre  zusammengetragen.
 
2007 erwarb der heutige Besitzer Rudolf Boes das Gebäude und baute die vorhandenen Räume in mehrere Gasträume und Fremdenzimmer um.